Darum solltet Ihr 10 Meilen laufen!

von Thomas Hamann

10 Meilen sind 10 Einheiten einer englischen Maßeinheit. Sie teilen sich auf in  17600 yards oder 52800 Fuß oder 633600 Zoll und entsprechen somit 16,0934 km. 10 Meilen sind auch eine traditionsreiche aber inzwischen selten angebotene Wettkampfstrecke für Langstreckenläufer, Weltbestleistung 44:24 Haile Gebresselassie. Diese Strecke ist gelaufen deutlich länger als 10 km und somit gefühlt auch näher am Halbmarathon als an 10 km. Beim Hauptlauf des Schortenser Jever-Fun-Lauf sind es knapp 4 Runden mit jeweils 4168 m.

Für mich sind „10 Meilen“ gleichbedeutend mit dem „Jever-Fun-Lauf“ in Schortens und ich möchte Euch hier erzählen, warum an diesem Tag im August diese besondere Strecke einen ganz speziellen Reiz hat.
Zum einen ist es der letzte Lauf an diesem bunten Lauffest in Schortens. Der Start um 19:00 und das Laufen in den Abend hinein schafft eine besondere Stimmung. Der gemeinsame Start mit den professionellen Athleten in einer Volkslauf-Veranstaltung gibt darüber hinaus ein tolles Gefühl. Wir Freizeitläufer geben den Spitzenläufern an der Spitze einen schönen Rahmen und helfen so auch direkt bei den erstaunlichen Leistungen. Auch wir erfahren so eine besondere Motivation gut auszusehen.
Diese Profis aus vielen Ländern mit einem Tempo von unter 3:00 min/km werden die meisten von uns überrunden. Aber das ist ebenfalls ein toller Moment, diese eleganten Sportler mit einer faszinierenden Leichtigkeit vorbeiziehen zu sehen. Diese Perspektive gibt es nur im Läuferfeld. Und für Läufer und Läuferinnen aller Leistungsstufen ist die Distanz von 10 Meilen im Spätsommer ein prima Test, für die Halbmarathon- oder Marathonstarts im Herbst.
Darüber hinaus sind die äußeren Bedingungen oft besser als am Nachmittag. Die große Hitze ist verflogen, der Wind abends abgeschwächt. Die zahlreichen Zuschauer können das spannende Geschehen und unsere Bemühungen Runde für Runde verfolgen. Und die Stimmung beim tollen Schortenser Publikum entlang der Strecke ist auch abends noch höchst ansteckend.

Das Jever-Fun oder Jever-Pils direkt nach dem Zieleinlauf als Belohnung auf dem Bürgerhaus-Platz mit vielen netten Gesprächen und der Siegerehrung in schöner abendlicher Athmosphäre ist ebenfalls ein toller Aspekt und ein Argument für die 10 Meilen. Und gerade weil die letzte der vier Runden immer eine besonders intensive Herausforderung war, ist der letzte Kilometer dann ein Freudenfest für die Sinne und die Zielgerade das wunderbare I-Tüpfelchen.

Also liebe Lauffreunde aus nah und fern, traut Euch auf die 10 Meilen-Distanz. Ich habe das bereits 32mal getan, werde es in diesem Jahr wieder tun und es war immer ein Höhepunkt meines Sportjahres.

Die Faszination 10 englische Meilen